Vor über 60 Jahren fing alles an!

In den 1950iger Jahren gründete der Kaufmann Otto Dittmann in Bad Oldesloe eine Personengesellschaft mit dem Ziel, „Schönheitsfehlerschienen“ aus schwedischer Produktion auf dem deutschen Markt anzubieten. Der Vertragsabschluß mit dem Walzwerk SSAB in Borlänge in Nordschweden sicherte der Firma Otto Dittmann das Exklusiv-Verkaufsrecht für die Profile S49 / S54 und UIC 60 zu. Von nun an wurden die schwedischen Schienen mit leichten Schönheitsfehlern auch nach Deutschland verkauft.

Im Jahre 1984 wurde die Firma Otto Dittmann von den Eheleuten Marion und Werner Mohrbach übernommen und in eine GmbH umgewandelt. Dem Verkauf von Schienen wurde die große Palette der Gleisbaustoffe/Oberbaustoffe wie Schwellen / Schotter / Kleineisen hinzugefügt.

1994 stieg der Sohn Jens Mohrbach mit in das Unternehmen ein und übernahm im Jahr 2003 die Geschäftsführung.

Seit 2008 ist Jens Mohrbach alleiniger Gesellschafter der GmbH

Im Laufe der Jahre wurde die Produktpalette ständig erweitert. So wurden nach und nach unter anderem spezielle Messgeräte, wie der Meßkleinwagen "Krabbe" zur Aufnahme von geometrischen Gleislagen und das Raddurchmesser Messgerät „Spider“, diverse Werkzeuge und Kleinmaschinen für Neubau, Wartung und Instandhaltung von Gleisanlagen, Zungenrollvorrichtungen zur Weichenumstellung ohne Schmierung der Gleitstühle, Hemmschuhe, Bahnsignale und vieles mehr rund ums Thema Gleis in das Lieferprogramm aufgenommen.

In unserem ca. 15.000 qm großen Lager in Braak bei Neumünster werden bis heute neue und gebrauchte Gleisbaustoffe von der Vignolschiene über Holz- und Betonschwellen, Kleineisen und Eisenbahnbedarf wie Hemmschuhe, Lf- und Sh2-Signale sowie Warn- und Arbeitsschutzbedarf für Sicherungsposten (SiPo) Sicherungsaufsichtskräfte (SaKra), Bahnerder und Bahnübergangsposten (BÜP) bei der Deutschen Bahn AG bevorratet.